Ein kleiner Rückblick

Die mit der Corona-Pandemie verbundenen Auflagen erforderten in den vergangenen Monaten auch beim AVG 1988, dass die Stammtische sowie die Mitglieder-Hauptversammlung abgesagt werden mussten. Für den Verein, bei dem Geselligkeit an erster Stelle steht, ist das zwar bedauernswert, die Altersgenossen lassen aber den Kopf nicht hängen: Man bleibt über die Sozialen Medien in Kontakt und hält sich gegenseitig auf dem Laufenden. Trotzdem fiebern natürlich alle den Lockerungen in der Corona-Verordnung entgegen, voller Vorfreude, sich bald wieder treffen zu können. Bis es soweit ist, schwelgen die AGVler in Erinnerung an die gemeinsamen Erlebnisse im zweiten Jahr seit Bestehen des Vereins.

Wer meint, die Stammtische bestehen nur daraus, mit Bierkrügen am Tisch zu sitzen, wird sich wundern: Die AGVler sind sportlichen Aktivitäten alles andere als abgeneigt, wie ein Ausflug  in den Kletterpark auf dem Landesgartenschau-Gelände in Schwäbisch Gmünd zeigte. In der Gruppe ging es bei August-Sommerhitze über den Parcours mitten durch die Bäume – beim Überwinden der Hindernisse wurde Teamgeist bewiesen.

Noch mehr ins Schwitzen kamen die acht Teilnehmer – drei Läuferinnen und fünf Läufer – beim Sparkassen Alb Marathon im Oktober, auf den sie sich eifrig vorbereitet hatten. Das Training und die gegenseitige Motivation, die das Gemeinschaftsgefühl stärkten, hat sich gelohnt: Auf den 30. Platz stießen die Altersgenossen am Abend im Besen in Waldhausen an. Das Läufer-Team war sich einig: Beim nächsten Alb Marathon ist der AGV 1988 wieder dabei, am besten dann mit einer verstärkten Laufgruppe.

Durstig blieb auch beim Ausflug zum Canstatter Wasen im September keiner, zu dem sogar so manches Dirndl aus dem Kleiderschrank geholt wurde. Zwischen Riesenrad und Schießbude beim Duft von Magenbrot und gebrannten Mandeln ließ es sich vergnügt flanieren.

Bei der Weihnachtsfeier im November dann wunderten sich so einige, wie schnell das Jahr schon wieder vorbei gegangen war. Wie im Jahr zuvor, durfte natürlich auch diesmal das Schrottwichteln nicht fehlen: Bescherung im Kapperle in Bettringen! So war man zum Jahresende nicht nur um einigen „Kruscht“ reicher, sondern auch um viele tolle Erfahrungen zusammen mit dem Jahrgang 1988. Einige der Altersgenossen wollten es dabei aber noch nicht belassen und trafen sich kurz vor Silvester noch zum Spieleabend im Hinz & Kunz, um sich danach dann aber für 2019 wirklich zu verabschieden.

Text erstellt vom AGV Mitglied Isabelle

Interesse am AGV 1988?
Dann besucht uns doch auf Facebook oder nutzt das Kontaktformular – wir freuen uns von dir zu hören!